Sriyani Atreju Traschi Deleg, unser Teufelchen

geb.01.04.02 gest.16.09.14

 

Unser kleiner Kobold,  alle nannten ihn Tre-Tre, Pröttel oder Pröttmann.

Atreju hat uns nach 12,5 Jahren wegen einer unheilbaren Krankheit verlassen müssen, um den Gang über die Regenbogenbrücke in den Hundehimmel  zu gehen.

Er war der "Ekel Alfred" unter unseren Lhasas ; dominant, stolz, giftig und nicht immer nett zu seinen Artgenossen.Für die Ausstellungen war er ja nicht gerade der "Sieger" auf Grunde des sichtbaren Vorbisses, aber er gehorchte als einziger auf`s Wort und hätte sicherlich sein kleines Leben geopfert um uns zu schützen.

Wir liebten ihn trotz, oder gerade wegen seiner Macken sehr.

Die letzten Tage seines Lebens waren für ihn und für mich nicht leicht, ich wollte nicht glauben, dass er so krank war und ihm ging es einfach nur schlecht. .vier  Tage Infusion, Punktion der Lunge, niederschmetterndes Ergebnis, überzeugten mich dann auch ihn gehen zu lassen....er schlief dann auch ganz ruhig in meinem Arm ein. Mehr konnte ich nicht für ihn tun.. der Schmerz ist unglaublich, es ist doch nicht "nur" ein Hund. Lebe wohl mein kleiner Schatz, wir werden Dich nie vergessen.


Noch stehen wir ganz traurig da
Doch wissen wir, du bist nicht fort - du bleibst ganz nah
In einer besseren Welt am Ende des bunt schillernden Regenbogens

 

 

Aktualisiert 10.012017